Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Universität Leipzig
Foto: © Halina Zaremba / pixelio.de
Im qualitativen Teil des Projektes führen wir durch:


Die Erhebungen werden im Längsschnitt im Abstand von 18 Monaten durchgeführt.


Interviews

In den Jahren 2008-2009 wurden in der ersten Erhebungswelle bundesweit 50 Personen (Ärztinnen und Partner/in) interviewt. Die Ärztinnen wurden aus einer Bandbreite von Fachrichtungen und Statusgruppen rekrutiert (von der Assistenzärztin bis zur stellvertretenden Klinikdirektorin, zur niedergelassenen Fachärztin). Die ersten Interviews wurden zur Verknüpfung des beruflichen und des privaten Alltags geführt.
In der zweiten Erhebungswelle 2009-2011 konnten erneut 40 Personen interviewt werden. Themen der zweiten Welle waren die berufliche und private Entwicklung seit der ersten Erhebung, die Biographie, sowie bei Ärztinnen und Ärzten der Werdegang im ärztlichen Beruf und die subjektive Bedeutung des ärztlichen Berufs.
Die dritte Erhebungswelle ist mit bereits 20 durchgeführten Interviews erfolgreich angelaufen. Hier geht es wiederum um die Entwicklung zwischen dem zweiten und dem dritten Interview. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Paarbeziehungen gelegt.

Gruppendiskussionen

An sechs Diskussionen an vier Universitätskliniken nahmen in der ersten Erhebungswelle insgesamt 17 Frauen und 9 Männer teil. Themen waren die bisherigen Erfahrungen in der Medizin, berufliche Wünsche, Ziele, Erwartungen, sowie die Verknüpfung des Beruflichen mit dem Privatleben. In der zweiten Erhebungswelle nahmen an vier Diskussionen 11 Personen teil zum Thema der weiteren beruflichen Verläufe - d.h. der fachärztlichen Weiterbildung, soweit begonnen - und der privaten Entwicklung.
Die dritte Erhebungswelle ist angelaufen.


Präsentationen

[PDF-Datei] [PDF] karmed Leipzig - Präsentation Februar 2012, überarbeitet im Juli 2013
Bundesministerium für Bildung und Forschung Europäischer Sozialfonds für Deutschland Europäische Union